plak.rocks auf Twitch

Twitch oder nicht Twitch?

Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt Twitch auszuprobieren und jetzt war es endlich soweit. Ich habe mir einen Account erstellt, mich etwas informiert welche Software ich dafür brauche und wie ich das alles passend einrichte. Dank vieler guter und einfacher Anleitungen hatte ich den ersten Stream schnell erstellt. Natürlich hat sich meine Leitung wieder mal als beschränkender Faktor gezeigt. Mit 1 Mbit/s Upload kann man einfach keine hohe Auflösung streamen. Der Stream war anfangs erst mal auf 480@30fps beschränkt bis ich eine bessere Leitung hatte.

Einfach mal Loslegen

Am Anfang war der Stream noch sehr simpel aufgebaut. Nur das Spiel, keine Face-Cam, keine Overlays und keine Lokale Aufnahme in HD parallel zum Stream. Mit der Zeit habe ich dann aber Stück für Stück mein Setup verbessert.

Als erstes gab es eine Facecam. Kurz darauf wurden Overlays für Alarme und den Chat hinzugefügt. Als nächstes dann ein Greenscreen aufgehängt und eingerichtet.

Der aktuelle Stand hat jetzt noch ein paar Overlays mehr und wird vorerst nicht weiter verändert, da ich damit glücklich bin.

Mehr Leitung – Bessere Bildqualität

Der nächste große Schritt nach vorne war die neue Leitung mit richtig Bandbreite dahinter (200 MBit down und 20 MBit up) . Ich kann jetzt ohne Probleme mit 1080@30fps gleichzeitig in Twitch und in YouTube streamen.

Der parallele YouTube Stream war als Arbeitserleichterung gedacht, damit ich die Videos in HD nicht mehr zusätzlich hochladen muss. Leider ist der Qualitätsvergleich der gestreamten Videos mit den Aufnahmen dann doch zugunsten der Aufnahmen ausgegangen, sodass ich doch noch zusätzlich die Aufnahmen in besserer Qualität (höhere Bitrate) auf YouTube hochlade.

Twitch und YouTube gleichzeitig – warum eigentlich?

Der parallele Betrieb von YouTube und Twitch Stream hat aber meiner Meinung nach einige Vorteile und wird deswegen weiterhin beibehalten.
Die Vorteile des YouTube Streams sind:

  • Qualität des Streams kann von jedem Zuschauer individuell eingestellt werden. Das ist bei Twitch leider nur für Streamer mit Partnerstatus möglich.
  • Es kann im Stream vor oder zurück gespult werden (wenn der Streamer diese Möglichkeit für den Stream einschaltet)
  • Archivierung ist ohne zeitliches Limit möglich

Die Vorteile des Twitch Streams sind:

  • Es gibt mehr Tools um den Chat zu managen
  • Es ist viel einfacher den Chat im Overlay anzuzeigen
  • Hightlights können leichter erstellt werden

Zusätzlich kann ich mit mehr Plattformen vielleicht mehr Zuschauer begeistern.

Was kommt in Zukunft?

Die nächsten Schritte für die Streams sehen vor, dass ich mit angepassten Bitraten Twitch und YouTube optimal bedienen kann und mir dann vielleicht doch das zusätzliche Hochladen erspare.
Das hat jetzt aber erst mal keine Priorität. Erst muss ich wieder mehr Zeit finden um wieder zu streamen.

Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Nutzt ihr beide Plattformen? Nutzt ihr andere oder mehr? Welche Platform bevorzugt ihr und warum? Wie macht ihr das mit dem Streamen, falls ihr selber streamt?

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.