Neuer Rechner

Recher in Einzelteilen

Aufbau neuer Rechner

Neuer Rechner

Warum was neues?

Mein alter Rechner war noch auf Basis eines Intel Core 2 Quad Q9550 aufgebaut und mittlerweile doch mehr als in die Tage gekommen. Die einzigen Upgrades waren eine SSD und eine aktuellere Grafikkarte. Es war schon lange klar, dass ich meinen alten Rechner durch etwas neues ersetzen muss. Und damit ich möglichst lange meinen Spass damit habe und nicht gleich wieder aufrüsten muss war klar, dass ich auf die neue CPU und GPU Generation warten würde.
Jetzt sind die Core i7-6700k endlich verfügbar und es war an der Zeit die Basis für meinen neuen Spielerechner zusammenzubauen.

Anforderungen

Ich hatte mir schon lange Gedanken gemacht welche Anforderungen das neue System erfüllen muss.

  • Die neusten Spiel ohne Qualitätseinbusen zocken
  • Die Oculus Rift daran betreiben
  • Spielesessions streamen und gleichzeitig in bessere Qualität aufnehmen
  • Videos und Sound bearbeiten
  • Als Büro- und Entwicklungsrechner benutze ich ihn auch noch
  • und natürlich soll das Ganze dann auch noch flüsterleise sein

Das wurde dann etwas konkreter formuliert.

  • Leistungsstarke CPU: Core i7-6700k stand schon sehr früh
  • Ausreichend RAM: mindestens 16 GB mit der Option später noch mehr dazu zu stecken
  • genügend Sata Anschlüsse für mehrere Platten:
    • SSD für System
    • HDD für Spiele
    • HDD für Videoaufnahmen
  • genug USB Anschlüsse
    • 1 x USB 2 für Tastatur
    • 1 x USB 3.0 für den Zusatzanschluss an der Tastatur
    • 1 x USB 2 für Maus
    • 1 x USB 2 für Webcam
    • 1 x USB 2 für Mikrofon
    • 2 x USB 3 für Oculus Rift
    • 1 x USB 2 für HBCI Leser
    • 2 x USB 3 für externe Platten
    • 1 x USB 2 für Monitor (USB Hub und Cardreader sind da eingebaut)
  • Die alte Grafikkarte wird vorerst noch im neuen System betrieben bis die neue Generation verfügbar ist
  • Großer Kühler mit großen Lüftern
  • Leises Netzteil
  • Gedämmtes Gehäuse

Der neue Rechner wird konkret

Nachdem die Anforderungen feststanden ging es daran Hardware zu finden, mit der ich mir meine Wünsche möglichs Kosteneffizient erfüllen konnte. Nach mehreren Suchen, vielen Fragen bei Freunden, die sich damit viel besser auskennen als ich und noch einigen Recherchen stand die Wunschliste fest und es konnte daran gehen alle benötigten Teile zu bestellen.

Bestellliste:

Nach einer gefühlten Ewigkeit waren alle Teile endlich da.

Recher in Einzelteilen

Jetzt musste noch die Grafikkarte (XFX Radeon HD 7850 Dual Fan Black Edition) und der Blue Ray Brenner aus dem alten Rechner ausgebaut werden.

Alter Rechner offen

Diese Teile sind raus und müssen wieder rein.

Grafikkarte und Brenner

Nach etwas Basteln war der neue Rechner fertig zusammengebaut und bereit für die erste Inbetriebnahme.

Neuer Rechner

Nachdem die Hardware fertig zusammengebaut war musste ich nur noch alles installieren und konnte endlich auf aktuellem Niveau spielen.

Fazit:

Ich bin bisher extrem zufrieden mit dem Setup. Die M.2 SSD war im Nachhinein gesehen ein Luxusupdate (eine normale Sata SSD hätte es auch getan) allerdings sind dadurch mehr SATA ports frei, die ich noch nutzen werde.

Hier könnt ihr noch in 2 Videos sehen wie groß der Unterschied in der Performance zwischen dem alten und dem neuen Rechner ist.

Alter Rechner:

Neuer Rechner:

Spielerechner

Was ist das Problem?

Ich hatte am Anfang viele Bedenken ob mein Spielerechner für YouTube Aufnahmen ausreicht oder ob ich die Qualität erreiche, die ich selber erwarte.
Die Antwort ist ein definitives Jein.
Da diese Antwort ohne der Hintergründe nicht viel bringt liefere ich euch erst mal ein paar Informationen zu meinem Rechner und dem Setup mit dem ich Aufnahmen mache.

Rechneraufbau

  • CPU: Intel Core2Quad Q9550 2.8 GHz übertaktet auf 3.4 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Motherboard:
  • Grafikkarte: XFX Radeon HD 7850 Dual Fan Black Edition (2GB)
  • Systemplatte: Samsung SSD 840 256 GB
  • Spieleplatte: 4 GB HDD
  • Videoplatte: 2 GB HDD
  • Mikrofon: t.bone SC 450 USB
  • OS: Windows 10 Pro
  • Monitor: Dell Ultrasharp 2709W (Revision A02)

Das Dilemma

Der Rechner reicht gerade noch so um Spiele in halbwegs brauchbarer Qualitätsstufe bei ca. 30 FPS zu spielen. Natürlich fallen die FPS, abhängig vom Spiel und der Szene, auch mal deutlich unter die 30 FPS aber das ist nicht allzu schlimm für mich. Ich bevorzuge weniger FPS bei besseren Details im Spiel. Diesen Tausch gehe ich bewusst ein und akzeptiere das Ergebnis.

Und Jetzt?

Das fasst es auch ganz einfach zusammen. Für mich reicht es zum Spielen, aber ich würde gerne eine höhere Qualität für die YouTube Videos erreichen. Das war auch der Grund warum ich dieses Jahr von meinem alten Headset auf ein besseres Mikrophon umgestiegen bin. Ein neuer Rechner steht dieses Jahr auch noch ins Haus.

Ihr könnt euch gerne eure Meinung zu den Videos auf dem Kanal machen und sie mir gerne mitteilen.